Die Fakten.

Gerne beantworten wir Ihre Fragen.

gkr_gradient_small.png

Mit flächendeckendem Getränkekarton-Recycling kann jährlich so viel Holz eingespart werden, wie auf einer Fläche von 11’000 Fussballfeldern nachwachsen würde. 

Im Vergleich zur Verbrennung kann mit Getränkekarton-Recycling die Umweltbelastung um rund 40 Prozent reduziert werden.

Getränkekarton-Recycling
schont die Umwelt

Fussballfelder_Schwarz.png

Getränkekartons zu recyceln spart Platz im Abfallsack und damit Gebühren.

Getränkekartons sind nach Glas und PET die dritthäufigste Getränkeverpackung.

Pro Jahr gehen in der Schweiz rund 700 Mio. Getränkekartons über den Ladentisch. Das ergibt ein Verpackungsgewicht von rund 20000 Tonnen.

gkr_gradient_small.png

Getränkekarton-Recycling spart Platz und Geld

Getränkekarton spart platz und Geld-01.png

Wie funktioniert das Recycling?

Die gesammelten Getränkekartons werden in einer Papierfabrik so aufbereitet, dass die zurückgewonnenen Kartonfasern für neue Verpackungen aus Wellkarton eingesetzt werden können.

 

Das übrigbleibende Kunststoff-Alu-Gemisch, kann zur Herstellung von Papier- und Seifen-Spendern und vielem mehr eingesetzt werden.

Ein kurzer Blick hinter die Kulissen

gkr_gradient_small.png
Stoffkreislauf_ohneHG.png
Stoffkreislauf_ohneHG.png

Die wichtigsten Zahlen auf einen Blick

11 000

Fussballfelder Holz könnten in der Schweiz mit einem flächendeckenden Getränkekarton-Recycling pro Jahr eingespart werden.

≈ 40%

Umweltnutzen hätte ein flächendeckendes Getränkekarton-Recycling in der Schweiz im Vergleich zur Verbrennung.

7 Mio

Getränkekartons gehen pro Jahr ca. über den Schweizer Ladentisch.

30

Jahre ist uns Deutschland voraus. Die Gelbe Tonne für Verkaufsverpackungen wurde 1992 in Deutschland eingeführt.

89%

der Schweizer Konsument:innen würden laut einer Studie Getränkekartons sammeln und recyceln, wenn sie die Möglichkeit dazu hätten.

700

Kilogramm Abfall produzieren wir in der Schweiz ungefähr pro Jahr. Damit haben wir eines der grössten Abfallaufkommen der Welt.

Möchten Sie noch mehr wissen?

Sehr schön, dass freut uns.